über Snygges und mich

 

Hallo, wie schön dass du hier bist! Ich möchte mich kurz vorstellen und dir verraten wer hinter SNYGGES steckt.

 

Mein Name ist Carola, ich bin Jahrgang 1985, glücklich verheiratet, Mama von zwei wundervollen Kindern, selbstständige Grafikdesignerin und leidenschaftliche Selbermacherin. Ich liebe Grafik, Papier, meinen Plotter und alles was ich selbst herstellen kann. Aber ganz besonders hat es mir das Nähen angetan, was ich neben dem Papier- und Plotterkram zum großen Thema hier bei SNYGGES machen möchte.

 

Das Wort SNYGGES ist meine schwedisch-deutsche Schöpfung für SCHÖNES – abgeleitet vom schwedischen Wort „snygg“, was so viel heißt wie hübsch, schön oder schnuckelig. Schönes zu erschaffen macht mich einfach glücklich und das möchte ich hier mit euch teilen.

 

Ich habe als Teenie schon genäht, mich auch mal an eigene Kreationen gewagt, aber dann hatte ich andere Dinge im Kopf und habe mich jahrelang nicht mehr an dieses Hobby erinnert. Als 2013 unser Sohn Aaric geboren wurde, habe ich einen neuen Bezug fürs Stillkissen und ein Mobile für den Wickeltisch genäht und dann die Nähmaschine wieder in den Keller verfrachtet. Ich hatte ein Jahr zuvor mein Papeterie-Label Kartenfreuden gegründet und war gerade dabei mich zusätzlich als Grafikdesignerin selbstständig zu machen. Damit ­– und natürlich mit dem Baby – hatte ich so viel um die Ohren, dass ich die Nähmaschine im Keller auch ganz schnell wieder vergaß. Im Mai 2016 wurde dann unsere Tochter Elin geboren (Jaaa, wir lieben schwedische Namen!). Mir kribbelte es wirklich in den Fingern. Wie gerne hätte ich doch was Hübsches für das Baby selber gemacht. Doch als Selbstständige ohne geregelte Elternzeit fehlte mir einfach die Zeit. Mein Nachtschlaf war mir dann doch wichtiger als selbst genähte Klamotten fürs Kind. Kurz vor Elins zweitem Geburtstag holte ich dann tatsächlich die Nähmaschine wieder hervor. Das Leben war mittlerweile etwas ruhiger, die Kinder schliefen durch, Elin ging in die Krippe und ich konnte tagsüber arbeiten – und abends nähen. Seitdem bin ich nähverrückt und stoffsüchtig.

 

Ich liebe es, Kleidung, Taschen, Rucksäcke und andere schöne Sachen mit meinen eigenen Händen (und natürlich mit der Nähmaschine) zu erschaffen.

 

Da meine Tochter eher schmal gebaut ist und ihr viele Sachen einfach zu weit sind, habe ich mich mit dem Thema Schnittkonstruktion auseinandergesetzt um ihr passende Kleidung nähen zu können. Ich habe meine ersten eigenen Schnitte umgesetzt und mich gefreut, dass es endlich passt! Und weil wir mit diesem Problem nicht alleine sind, sondern wahrscheinlich die allermeisten Kinder nicht der "Norm" entsprechen, habe ich angefangen meine Schnittmuster in drei Weiten zu konstruieren. Es gibt also immer einen schmalen, einen mittleren und einen weiten Schnitt. Somit sollte für jede Figur die passende Größe dabei sein.

 

Ich habe so viele Ideen, die ich am liebsten alle sofort umsetzen würde und habe mich tatsächlich schon ein paarmal gefragt, warum ich eigentlich Medien- und nicht Modedesign studiert habe, denn das macht mir unheimlich viel Freude. Ich bin gespannt wo mich diese Reise nun hinführt und möchte den Weg hier gemeinsam mit euch gehen. Ich möchte euch meine Werke und Kreationen zeigen, eure Meinung hören und freue mich auf eine spannende und kreative Zeit.

 

Liebste Grüße

Carola